MUMM-Familienservice gGmbH

Träger

Der Verein Mumm e.V., Bildungs- und Qualifizierungszentrum, Schwerpunkt Frauen, wurde im November 1990 gegründet. Zielsetzung des Trägers ist es, die Lebenssituation von Familien zu verbessern, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern und die Chancen der Integration von Alleinerziehenden und von Berufsrückkehrerinnen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen.
Diese Ziele waren der Anlass zur Gründung des Vereins und Eröffnung der Kindertagesstätte Mummi 1991 und der Kindertagesstätte Flummi 1992.

Einrichtungen

Der Mummi entstand 1991 als erste Einrichtung der Stadt Mönchengladbach mit einer kleinen und einer großen altersgemischten Gruppe. So konnten in dieser Einrichtung Kinder im Alter von 0,4 -14 Jahren betreut werden. Die Öffnungszeiten waren von 7:00-17:00 Uhr durchgehend. 2004 wurde die große altersgemischte Gruppe mit Kindern von 6-14 Jahren, bedingt durch eine gesetzliche Veränderung, in eine kleine altersgemischte Gruppe umgewandelt.

Im Mummi-Haus wurden bis Juli 2008 30 Kinder im Alter von 0,4 Jahren bis 6 Jahren betreut. Infolge einer weiteren gesetzlichen Veränderung und auch um dem wachsenden Bedürfnis nach einer Betreuung für Kinder unter drei Jahren gerecht zu werden, wurde im August 2008 die Kinderzahl im Mummi auf 50 Kinder in drei Gruppen erhöht. Bis zu 22 Kindern unter 3 Jahren, insgesamt 50 im Alter von 0,4 Jahren bis zum Eintritt in die Schule werden von pädagogisch ausgebildeten Kräften betreut und gefördert.

Bereits ein Jahr später entstand 1992 die Kindertagesstätte Flummi. Auf Grund des Rechtsanspruchs auf einen Kindergartenplatz für Kinder ab drei Jahren konnten keine kleinen altersgemischten Gruppen geschaffen werden, so eröffnete der Flummi mit zwei Gruppen und 40 Kindern im Alter von 3-6 Jahren und einer Öffnungszeit von 7.00-17.00 Uhr.

Mit der Einführung des KiBiZ konnte die Einrichtung umstrukturiert werden: seit August 2008 werden nun 50 Kinder in drei Gruppen von 0,4 Jahren bis 6 Jahren von pädagogischen Kräften betreut.

Im Jahre 2010 wurden von einer evangelischen Pfarrgemeinde 2 dreigruppige Kindertagesstätten übernommen, die jetzige Kindertagesstätte Pfiffikus (vormals Rabennest) und die Kindertagesstätte Sausewind (vormals Senfkorn).

Beide Einrichtungen betreuten Kinder von 3-6 Jahren mit 25 und 35 Stunden Öffnungszeit.
Mit der Übernahme wurden die Einrichtungen umstrukturiert:
Pfiffikus betreut seitdem 60 Kinder (zzgl. Überbelegung) von 2-6 Jahren, davon 18 unter 3 Jahren, seit 2014 zusätzlich 10 Kinder von 0-3Jahren in in einer Außengruppe. Die Öffnungszeiten wurden auf 45 Stunden erweitert.

Die Kindertagesstätte Sausewind betreut 60 Kinder (zzgl. Überbelegung), darunter 18 unter 3 Jahren sowie seit 2015 weitere 10 Kinder von 0-3 Jahren in einer Außengruppe.

Zum 01.08.2016 wurde der 3gruppige Kindergarten der Bürgerinitiative „Rund um St. Josef“ in Krefeld übernommen. MUMM-Kids, wie die Einrichtung jetzt heißt, ist 3gruppig und betreut 60 Kinder (zzgl. 6 Kinder in Überbelegung) im Alter von 2-6 Jahren.

Ebenfalls zum 01.08.2016 wurde in Mönchengladbach die Kindertagesstätte „Rheindahlener Regenbogenhaus“ von der gleichnamigen Elterninitiative übernommen. Das Regenbogenhaus ist eine 2gruppige Einrichtung mit 30 Kinder (zzgl. Überbelegung) mit Kindern von 0-6 Jahren.

Zum 01.08.2017 wurde eine neue Einrichtung in Mönchengladbach, Hardterbroicher Markt „MummPitz“ eröffnet, zunächst 2gruppig für 40 Kinder von 2 – 6 Jahren in einem Provisorium. Zum 01.08.2018 ist der Neubau fertig gestellt und bietet dann 70 Kindern von 0 bis 6 Jahren Platz.

Alle Kindertagesstäten außer dem Regenbogenhaus und MummPitz sind als Familienzentrum anerkannt und zertifiziert.

Um zukunftsweisend aufgestellt zu sein, wurde 2013 die MUMM-Familienservice gGmbH gegründet mit dem alleinigen Gesellschafter „Mumm, Bildungs- und Qualifizierungszentrum, Schwerpunkt Frauen e.V.“, alle Einrichtungen wurden auf die gGmbH übertragen, seit dem 01.08.2014 ist MUMM-Familienservice gGmbH Träger aller pädagogischen Einrichtungen.

Mit dieser Umstrukturierung wurde ein wichtiger Schritt unternommen, den bisher vollständig ehrenamtlich geführten und verwalteten Verein zukunftsfähig aufzustellen mit einer Struktur, die nachhaltig den Betrieb durch hauptamtliche Leitung und Verwaltung sicherstellt.

Von den Kindertagestätten zum Familienzentrum

Seit der Gründung der Kindertagesstätten hat sich das Anforderungsprofil für Kindertagesstätten erheblich gewandelt. Vielfältige Aufgaben sind hinzugekommen, sodass sich die Einrichtungen zu Familienzentren weiterentwickelt haben. Wir sehen unsere Aufgabe darin, auf der ursprünglichen Grundlage aufbauend, die konzeptionelle Weiterentwicklung an die jeweiligen Lebenslagen der unterschiedlichen Familien anzupassen und auf deren Bedürfnisse abzustimmen. Unsere familienergänzende Arbeit kommt dabei einer familiären Situation, in der Kinder mit Geschwistern leben, sehr nahe, insbesondere durch die altersgemischte Gruppenzusammensetzung von 0,4 Jahren bis zu Einschulung.

Durch die Möglichkeit – über die festgelegten Betreuungszeiten hinaus – eine Tagesmutter in Anspruch zu nehmen, schaffen wir passgenaue Angebote der Betreuung und Versorgung der Kinder und werden damit den Bedürfnissen von Eltern und Kindern gerecht.

Erschwerte Lebenssituationen von Familien haben gravierende Auswirkungen auf unsere pädagogische Arbeit und erfordern konsequentes Handeln. Mit der Anerkennung als Familienzentrum konnte das Spektrum wesentlich erweitert werden.

Das Familienzentrum ist offen für die Bedürfnisse und Wünsche der Eltern, die Mitarbeiter sind Ansprechpartner für ihre persönliche Lebenssituation. Durch verschiedene Angebote in Form von Beratung, offenen Angeboten zum gemeinsamen Treffen und Erzählen, Austausch über spezifische Themen, z. B. die Situation von Alleinerziehenden und Angebote zur Freizeitgestaltung mit und ohne Kinder gehen wir auf die besonderen Bedürfnisse von Familien ein.

Der Auftrag der Kinder- und Familienzentren

Sowohl die Kindertagesstätten als auch die Familienzentrum haben einen Bildungs- und Betreuungsauftrag. Dieser beinhaltet, die Kinder zu Verantwortungsbereitschaft, Gemeinsinn und Toleranz zu erziehen. Ihre interkulturelle Kompetenz soll gestärkt und die kulturellen Fähigkeiten herausgebildet werden.

Ein weiteres herausragendes Anliegen ist die Unterstützung beim Aneignen von Wissen und Fertigkeiten in allen Entwicklungsbereichen. Die Kinder werden deshalb in die Gestaltung ihres Alltags in der Einrichtung mit einbezogen. Die individuelle Bildungsförderung wird unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Lebenslagen der Kinder und ihrer Eltern, unabhängig von der sozialen Situation, für jedes Kind umgesetzt.

Qualitätssicherung

Das Gütesiegel „Familienzentrum NRW“ haben bislang 950 Kindertageseinrichtungen erhalten und weitere 500 Einrichtungen haben sich auf den Weg gemacht, ein Familienzentrum zu werden. Dieses Gütesiegel steht für die Qualität der Familienzentren und erfolgt durch die Zertifizierungsstelle „PädQuis.

Die Leistungen der Familienzentren sind im Kinderbildungsgesetz gesetzlich geregelt. Darüber hinaus werden die Zentren, die mit ihren Kooperationspartnern Familienbildung und Familienberatung besonders fördern, durch das Land NRW unterstützt. Ziel ist, die Erziehungskompetenz der Eltern zu stärken und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu gewährleisten.

Durch die Zertifizierung der meisten Kindertagesstätten der Familienservice gGmbH zu anerkannten Familienzentren wird deutlich, dass dieses Ziel hervorragend erreicht wird. Unsere Familienzentren erfüllen den formulierten Bildungsauftrag und geben eine wichtige Unterstützung für die ganze Familie.
Ein großes soziales Netzwerk, sowie die Kooperation mit vielen Partnern sind hierbei hilfreich.

Neben der Förderung und Begleitung der Kinder und ihrer Familien wird auch ein umfassendes Angebot für die Familien bereitgestellt.

  • „Offene Treffs“ als Kontaktbörse,
  • Kurs und Förderangebote für Eltern mit Sprachschwierigkeiten,
  • Hilfe bei Behördengängen
  • Beratung in Ernährungsfragen
  • spezielle Themenabende und Kurse zur Weiterbildung wie Koch- und Nähkurse, Gymnastikgruppen für Eltern und Vätertreffs

Organigramm MUMM-Familienservice gGmbH

Organigramm MUMM Familienservice gGmbH

Gesellschafter: Mumm Bildungs- und Qualifizierungszentrum, Schwerpunkt Frauen e.V.